nachkriegsjahre

Filmvorführung – Nachkriegsjahre in der Eifel

Liebe Kunstfreunde/Innen,

am Sonntag, d. 13. November 2016, um 16.00 Uhr zeigt der Kulturkreis Obere Kyll in seiner Reihe „ KOK goes CINEMA“ im Haus für Lehrerfortbildung-Kronenburg, Burgstr.20, 53949 Dahlem-Kronenburg

NACHKRIEGSJAHRE IN DER EIFEL
von Dietrich Schubert, 84 Minuten, 1992

„…ein Stück wenig bekannter Alltagsgeschichte der Nachkriegszeit auf dem Lande“ (Trierischer Volksfreund)

„Unsere Grenze gegen Belgien heißt ‚das Loch im Westen’. Auch aus unserer Gemeinde huldigen wieder viele dem Schmuggel“ notierte Pfarrer Meurer in seiner Pfarrchronik, in der er den Alltag der Bewohner der Pfarrgemeinde Rescheid von 1946-1953 beschreibt.
Das Kriegsende stellte die Menschen vor unlösbar scheinende Probleme. Die ersten Nachkriegsjahre waren geprägt von Aufräumarbeiten in den total zerstörten Dörfern. Dabei gab es immer wieder Tote und Verletzte durch zurückgelassene Minen und Munition. Häuser und Ställe wurden notdürftig wieder hergerichtet.
Der Schmuggel über die deutsch-belgische Grenze half den Menschen, Hunger und Not zu lindern. Mit den ersten zaghaften Vergnügungen, wie der Kirmes, begann auch der Wert des wieder gewonnenen Friedens ins Bewusstsein der Menschen zu rücken.
Nach der Währungsreform kam das Wirtschaftsleben in der Eifel langsam wieder in Gang. Aber auch die Auseinandersetzung mit der jüngsten Vergangenheit rückte zunehmend ins Blickfeld der Bürger.

Nach der Vorführung besteht die Möglichkeit zum Gespräch mit dem Regisseur.
Kartenvorverkauf
Marien-Apotheke, Jünkerath 06597/2270
Schuhhaus Dederichs, Kronenburg (06557/93083
Kunsthaus Nordtor Kronenburg
Kartenreservierungen unter 06557-92070
8€ (AK 10,00 €)

Wir würden uns freuen, wenn Sie diesen Termin an Freunde und Bekannte
weitergeben.

Mit besten Grüßen aus der Eifel!
Katharina und Dietrich Schubert